Rauchen aufhören – funktioniert Hypnose?

Hypnotisierte Frau will nicht mehr rauchen
Inhalt

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, mit dem Rauchen aufzuhören. Eine Methode, die besonders schnelle Erfolge erzielen soll, ist die Hypnose. Die Hypnose ermöglicht dem Therapeuten Zugriff auf das Unterbewusstsein seines Patienten. Sie verspricht sofortige und dauerhaft anhaltende Erfolge – nach nur einer oder einigen wenigen Sitzungen soll das Verlangen nach Zigaretten nicht mehr vorhanden sein.

Was ist Hypnose?

Die Hypnose bezeichnet eine Technik, in dem ein Hypnotiseur seinen Patienten in den sogenannten Trance-Zustand versetzt. Dies ist ein Zustand tiefer Entspannung, in dem der Patient dennoch wach und aufnahmefähig ist. Die Trance ermöglicht dem Therapeuten, Zugriff auf das Unterbewusstsein des Hypnotisierten zu bekommen. Im Unterbewusstsein kann der Therapeut Ursachen für bestimmte Gewohnheiten lokalisieren und diese bis zu einem gewissen Grade beeinflussen. Durch Hypnose wird in der Regel eine Veränderung des Verhaltens oder der Sichtweise beabsichtigt. So lassen sich beispielsweise verschiedene psychische Verhaltensstörungen, aber auch Suchterkrankungen heilen. Die Hypnose kann eigenständig, aber auch in Kombination mit anderen Therapieformen angewandt werden.

Rauchen aufhören durch Hypnose

Der Hypnose geht in der Regel ein ausführliches Gespräch zwischen Patient und Therapeut voraus. So kann der Therapeut schon vor Herbeiführen des Trance-Zustands einen ersten Einblick in die innere Welt des Patienten gewinnen. Während des Trance-Zustands ist der Therapeut schließlich durch den gezielten Zugriff auf das Unterbewusstsein des Patienten in der Lage, die genauen Ursachen für die Nikotinsucht zu bestimmen. So kann das Verlangen nach Zigaretten reduziert oder sogar ausgeschaltet werden. Dabei werden Verhaltensmuster verändert, indem das Unterbewusstsein angeregt wird, Gedankenmuster und Gewohnheiten bezüglich des Rauchens aufzulösen. Rauchen ist eine Gewohnheit, die tief im Unterbewusstsein gespeichert und durch jede gerauchte Zigarette gefestigt wird. Raucher sind, wenn vielleicht auch nur unbewusst, der Überzeugung, dass Zigaretten ihnen Entspannung und Wohlbefinden bringen. Dies ist der Grund, warum sie nicht auf das Rauchen verzichten können, selbst wenn sie es wollen. Der Trieb im Unterbewusstsein ist stärker, als der rationale Gedanke. Selbst wenn ein Raucher sich rational bewusst ist, dass Zigaretten seiner Gesundheit schaden – solange das Rauchen im Unterbewusstsein mit positiven Emotionen verknüpft ist, wird er eine Lust darauf verspüren. Der Hypnotiseur hat zum Ziel, diese im Unterbewusstsein gespeicherten Informationen durch spezielle Suggestionen zu löschen. Der ehemalige Raucher soll nach nur einer oder einigen wenigen Sitzungen kein Verlangen mehr nach Zigaretten spüren.

Vorteile der Hypnose

Die Anwendung von Hypnose eignet sich für jeden Raucher, der bereit für Veränderung und offen für diese Methode ist. Hypnose soll das Verlangen nach Zigaretten nicht nur reduzieren, sondern gänzlich eliminieren. Dadurch ist die Rauchentwöhnung durch Hypnose eine besonders schnelle und effektive Methode. Die Hypnosetherapie soll bereits nach einer oder einigen wenigen Sitzungen dauerhafte Erfolge bringe. Auch die Rückfallquote soll im Vergleich zu anderen Methoden zur Rauchentwöhnung niedriger sein. Das immense unbewusste Potenzial des Gehirns wird bei dieser Methode genutzt, um Verhaltensmuster aufzulösen und die gewünschten Effekte zu erzielen. Die Hypnose lässt sich zudem mit anderen Therapieformen wie beispielsweise einer Verhaltenstherapie kombinieren. Kombination der Hypnose mit einer zweiten Therapieform verspricht besonders hohe Erfolgschancen.

Nachteile der Hypnose

Bei einigen Menschen zeigt Hypnose entweder keine oder nur geringe Wirkung. Wenn ein Patient nicht bereit dafür ist, dem Therapeuten Zugriff auf sein Unterbewusstsein zu ermöglichen, sinken die Erfolgschancen der Behandlung. Wer besonders skeptisch ist, sollte sich vielleicht lieber für eine andere Therapieform entscheiden. Zudem bleibt der Patient während der Hypnosetherapie weitestgehend passiv und lernt deshalb nicht, Versuchungssituationen aktiv zu bewältigen.

Fazit

Funktioniert Hypnose, um mit dem Rauchen aufzuhören? Hypnose ist eine Therapieform, die großes Potenzial birgt. Sie verspricht schnelle und langanhaltende Erfolge. Dennoch ist die Hypnose nicht für jeden Raucher geeignet – Voraussetzung für große Erfolge ist, dass der Patient gewillt ist, sich auf die Therapie einzulassen. Je größer die Akzeptanz und das Vertrauen in den Therapeuten, desto höher die Erfolgschancen. Beste Chancen auf eine rauchfreie Zukunft bietet die Hypnose in Kombination mit anderen Therapieformen wie beispielsweise der Verhaltenstherapie.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Wer schreibt hier eigentlich?
Wer schreibt hier?

Hallo, mein Name ist Hannes Heilmann und ich bin der Gründer von Rauchstopp.info!

Mein Ziel ist es dich bestmöglich auf deinem Weg zum Nichtraucher zu begleiten!

Ich war selbst lange Jahre starker Raucher. Auf dem Bild siehst du mich mit einer der letzten Zigaretten meines Lebens!

>> Mehr Infos über mich

Werde Mitglied in unserer Gruppe!